Portrait Krümel

L´amour rouge

Portrait Lady

So begann unsere Setterliebe:

Es ist nun schon fast 25 Jahre her, dass wir unseren ersten Setter bekamen. Und das war eher ein Zufall als Absicht!

Ein ehem. Schulfreund hatte eine Setter-Hündin. Als deren Mutter wieder Welpen hatte, fragte er mich, ob ich nicht mal mit zu den Züchtern wolle. Ich brannte natürlich darauf, die Welpen zu sehen, da ich mir schon immer einen Hund gewünscht habe und ich wollte sie mir ja nur mal anschauen! Damit aus „anschauen“ nicht „anschaffen“ werden sollte, begleitete mich mein damaliger Freund und mittlerweile Ehemann sicherheitshalber!

Das Resultat: W I R kehrten mit einer 6-Wochen alten Irish-Setter-Hündin, namens „Brandy“ heim!

Die ersten 7 Jahre waren wir dann zu dritt und hatten viel Freude. Als sich mein Sohn „Florian“ 1992 ankündigte, hatten alle bedenken, ob Brandy auf dieses Menschenkind eifersüchtig werden könnte. Aber im Gegenteil, Brandy liebte unseren Junior und war stets vorsichtig und besorgt um dieses schreiende Menschenkind!

Als Brandy dann 13 Jahre, hoch betagt und in die Jahre gekommen war, wünschten wir uns einen zweiten Hund damit dieser alles von unserer Brandy abschauen konnte. Und so bekamen wir unseren zweiten Setter. Diese Idee erwies sich als eine gute Entscheidung, denn Brandy blühte regelrecht auf. Es folgten nun noch 2 ½ gemeinsame Jahre. Leider verloren wir 2000 unsere Brandy mit stolzen 15 ½ Jahren!

Die Lücke, die Brandy bei uns hinterließ war extrem groß. Wir merkten, es fehlt etwas und entschieden uns, da man bekanntlich auf einem Bein schlecht steht, unsere Familie wieder zu vergrößern. Und so holten wir uns 3 Monate später unsere Puppy!

Bei der Züchterin stellten wir fest, dieses Gewimmel wollen wir unbedingt auch mal haben! Nach 4 Jahren und viel Vorbereitungszeit war es dann soweit. Wir suchten uns also einen passenden Rüden und fanden ihn in Vanja!

Bei der ersten Ultraschalluntersuchung zeigte sich das es ca. 4-5 Welpen werden könnten! Was uns eigentlich sehr recht war, allerdings war Puppy da ganz anderer Meinung und schenkte uns 12 Welpen (8 Hündinnen/4 Rüden).

Das warf uns total um! Oh Gott, so viele!!! Gott sei Dank waren alle kerngesund und rund! Die 8 Wochen mit Ihnen möchten wir nicht missen, es war zwar viel, viel Stress aber auch ein super Erlebnis für uns alle!

Vorher war schon klar das einer bleiben sollte und wir entschieden uns schweren Herzens (da alle super süß waren) für „Rosalie“!

Da wir unseren Nachwuchs an viele liebe Menschen abgegeben haben und es für uns zwar anstrengend aber doch super lief, entschieden wir nach einiger Zeit einen B-Wurf mit unserer Supermama zu wagen.

Hierbei schenkte uns Puppy zusammen mit Fire (Papa) 10 kerngesunde und wuselige Welpen (5 Hündinnen/5 Rüden).

Unsere Puppy war, wie auch beim 1. Mal, eine ausgeglichene und stolze Hundemama und hatte diesmal super Verstärkung durch unsere herzensgute Seele „Rosalie“.

Auch für diese 10 Racker haben wir tolle Setterliebhaber gefunden!! Allerdings – wie erwartet – konnten wir wieder nicht alle hergeben! Unser Herz blieb dieses Mal an Bella Mia hängen!

Da unsere Puppy beide Würfe kerngesund überstanden hat, stellte sich nach 2 Jahren die Frage - wagen wir ein 3. Mal?!

Um Puppy nicht zu sehr in Anspruch zu nehmen, klärten wir es mit unserem Tierarzt ab. Denn die Gesundheit von unserem Hund geht allemal und unbedingt vor! Dort gab es allerdings keinerlei bedenken und grünes Licht! Also hieß es für uns alle, los zum 3. und letzen Mal für Puppy Hundemama werden! Wir entschieden uns nochmals für den lieben und superschönen Fire! (Papa des 2. Wurfes)

Puppy war wohl der Meinung ich schocke meine Familie so richtig! Was ihr auch problemlos gelang!!!! Wir bekamen dann am 06.01.2007 - die Wilden 13. beschert! (8 Rüden / 5 Hündinnen) alle gesund, munter und kugelrund!!!!!

Auch für diese Racker haben wir liebevolle neue Herrchen und Frauchen gefunden. Hier blieb dann natürlich wieder einer, da ich eigentlich ja am liebsten alle behalten würde, unsere quirlige Ghina.

Im November 2007 war dann unsere Rosalie mit 3½ Jahren soweit auch, nachdem Sie bei den letzten beiden Würfen eine super Tante war, Mutter zu werden.

Am 13.01.2008 war es dann soweit, wir bekamen 4 Mädels und 6 Jungs. Eine kleine Maus mit nur 210 g hätte wahrscheinlich nicht überlebt ohne unsere nun jetzt Omi genannte „Puppy“. Unsere „Puppy“ bekam am 14.01.2008 ebenfalls Milch und lag wenige Stunden nach der Geburt der Welpen zusammen mit Rosalie (Mama) in der Welpenkiste um ihre Tochter zu unterstützen. Was uns doch sehr erstaunte, denn eigentlich war sie ja nun Rentnerin. Aber nein – Puppy doch nicht!

Nun sind wieder einige Monate vergangen und wir haben, wie auch schon bei den letzten Würfen eines unserer Nesthäckchen genannt „Mausi“ (was mein Mann – nebenbei bemerkt – ziemlich albern findet) behalten und sie entwickelt sich einfach super! Dank der „Omi“!

Puppy ist nun, früher als erwartet, läufig geworden. Als ich sie ansah und fragte „ Sag mal, willst Du etwa noch mal Mama werden. Sah sie mich an und freute sich total. Ich war total irritiert, denn das war ja eigentlich nicht mehr geplant. O.k. na, dann zum Tierarzt und nachsehen, ob sie dafür fit ist. Das haben wir getan und unsere Tierärztin verstand meine evtl. Bedenken nicht wirklich. Nun, wir sind dann am 27.05.2008 nach Köln zu Lennox gefahren und haben es noch einmal gewagt. Wir hoffen, dass es nicht so viele werden, damit unsere Puppy es auch in Ruhe angehen lassen kann. Aber da haben wir keinen Einfluss, dass entscheidet nur eine „Puppy“.

.... in Kürze mehr.......

Wer nun Lust hat, kann sich unsere Welpen aus den letzten Würfen ansehen. Für evtl. Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Stand 20.06.2008